Versteigerung unter schwierigen Voraussetzungen

Die 961. Zuchtrinderversteigerung am 05. November 2020 in Maishofen verzeichnete einen Auftrieb von 52 Fleckvieh – Zuchtstieren, 233 Kühen der Rassen Fleckvieh (168), Pinzgauer (32), Holstein (31) und Jersey (2) sowie 28 Zuchtkälbern.

Fachausschussobmann Hubert Rettensteiner konnte wieder zahlreiche Handelsfirmen und bäuerliche Käufer begrüßen. Die Versteigerung wurde unter Einhaltung des Maßnahmenpapiers der ZAR in Abstimmung mit den Ministerien für Landwirtschaft und Gesundheit abgehalten. Ein großes Dankeschön gilt allen Anwesenden für die große Disziplin. Der Versteigerungsverlauf zeigte sich von Beginn an zufriedenstellend. Es gab teilweise wieder einen deutlichen Preisunterschied zwischen den Bio- und konv. Tieren. Das kleine Angebot an Zuchtkälbern fand rasch einen Käufer. 
Das Team der Rinderzucht Salzburg wünscht allen Käufern viel Glück mit ihren erworbenen Tieren und lädt zur nächsten Versteigerung am 26. November 2020 recht herzlich ein. Bleiben Sie gesund!

Nettodurchschnittspreise Holstein/Jersey:
Kühe: 5 Stk. verkauft für Ø 2.096,-
Jungkühe: 24 Stk. verkauft für Ø 1.948.-
Zuchtkälber: 1 Stk. verkauft für 480,-

Den höchsten Preis bei den Holsteintieren erzielte eine sehr euterstarke Red Holstein - Jungkuh vom Betrieb Annemarie u. Alois Schuster, Lindl aus Saalfelden. Diese leistungsbereite Diamant Red - Tochter mit 37 kg Tagesgemelk wurde von der Fa. Puschtra Vieh aus Südtirol erworben.

Maishofen, am 05. November 2020                              GF Ing. Thomas Edenhauser