Reibungsloser Versteigerungsverlauf in Rotholz

Bei der gestrigen Versteigerung, am 11. April wurden 326 Großrinder und zusätzlich 58 Zuchtkälber aufgetrieben.

Die Versteigerung begann bei den Zuchtkälbern verhalten. Konnte aber bei den Großrindern den Erwartungen der Verkäufer gerecht werden. Dies unterstreicht auch eine Verkaufsquote von 98%. Die Preise differierten stärker nach Qualität, wobei korrekte, produktionsstarke Tiere gefragt waren.

Nettodurchschnittspreise Holstein/Jersey: (50 Tiere verkauft)

Jungkühe:   25 Stk. verkauft für Ø €1.811,--
Mehrkalbskühe:  13 Stk. verkauft für Ø €1.846,--
Kalbinnen:   5 Stk. verkauft für Ø €1.572,--
Kälber:   6 Stk. verkauft für Ø €400,--
Jerseykuh:   1 Stk. verkauft für €1.720,--

Der Tageshöchstpreis mit €2.580,-- wurde von einer in Bewertungsklasse I gereihten
Red Holsteinzweitkalbskuh (V. Savard Red) vom Betrieb Christoph Steiner, Orgeler in Schlitters erreicht. Diese elegante, enorm euterstarke Zweitkalbskuh mit 38 kg Tagesmilch exportiert die Fa. Schwaninger nach Italien.

Bereits am 02. Mai findet die nächste Versteigerung in Rotholz statt.

Text: Ing. Bruno Deutinger
Fotos: Hannes Leitner