Nachruf

Am 16. November 2021 verstarb im 91. Lebensjahr Herr Johann Grabenhofer, Ehrenmitglied von Holstein Austria.

Mit unserem geschätzten Ehrenmitglied verlieren wir einen Menschen, dessen Namen untrennbar mit der österreichischen Rinderzucht und hier vor allem mit der burgenländischen Holsteinzucht verbunden ist und verbunden bleiben wird.

Johann Grabenhofer musste bereits in jungen Jahren einen Schicksalsschlag hinnehmen, den er in bewundernswerter Weise gemeinsam mit seiner Familie und seinen Kameraden meisterte. Aus diesen Erfahrungen schöpfte er den Mut zu Veränderungen und kämpfte mit enormen persönlichen Einsatz für die Anerkennung der Holsteinzucht im Burgenland.
Obwohl er bereits 1986 für die Rasseanerkennung seiner „Schwarzen“ beim Land Burgenland einen Antrag stellte, dauerte es bis zum Jahre 1989, dass die Rasse, und letztendlich sein Zuchtverband anerkannt wurde. Die Gründung des Zuchtverbandes war nur durch seine Willenskraft und Beharrlichkeit bei den Gesprächen mit den Behörden möglich. Von 1989 bis 2011 führte er als Obmann die Geschicke seines Verbandes und war in dieser Funktion auch als Vorstandsmitglied in der ARGE Holstein Austria vertreten. Nach seinem altersbedingten Ausscheiden aus der aktiven Funktionärstätigkeit wurde er im Burgenland mit dem Titel Ehrenobmann und von Holstein Austria mit dem Titel Ehrenmitglied ausgezeichnet.

Während seiner jahrzehntelangen Obmanntätigkeit erwarb er durch umfassendes Wissen, Einsatzbereitschaft, Zuverlässigkeit und durch seine bedingungslose Kameradschaft, das Vertrauen aller Personen die mit ihm zu tun hatten.
Hans hatte die besondere Gabe bevorstehende Änderungen zu spüren und konnte deshalb frühzeitig viele anstehende Probleme zum Wohle seiner „Schwarzen“ rechtzeitig in die richtigen Bahnen lenken.
Die Fähigkeit, Schwierigkeiten mit seiner ihm eigenen Art zu lösen und dabei seine Bauern zu unterstützen, prägte sein Leben.

Aber nicht nur die Rinderzucht und hier im speziellen die Holsteinzucht verliert mit Hans eine Stütze, sondern auch die gesamte Gesellschaft wird ihn als ein Vorbild für gelebte Hilfsbereitschaft, Ehrlichkeit, Menschlichkeit und Kameradschaft vermissen.
Durch sein Ableben hat Hans eine Lücke in der Gesellschaft, seinem Zuchtverband und vor allem bei seiner Familie hinterlassen, deren Größe noch nicht abzuschätzen ist.

Die Freunde und Förderer der nationalen Holsteinzucht werden dem Verstorbenen stets ein ehrendes Andenken bewahren.