Kuhfeuerwerk 2016 - Party und schöne Kühe

Im Bild die drei erfolgreichsten Kühe der Schau: Champion Atwood Royal (Thomas Hartl, Gust Knittl-Frank, Gerhard Kronberger und Rupert Wenger), Reservesieger Delete Melody (Martin Garzaner, Fritzens-Egge) und Honorable Mention und Gesamteutersiegerin Fever Monalisa (Rupert Wenger, Maishofen).

Ein voller Erfolg für die österreichischen Holstein- und Jerseyzüchter
Nach der dritten Auflage des Kuhfeuerwerks ist klar: Schöne Kühe, motivierte Züchter, und eine hervorragende Organisation ergeben ein ganz besonderes Ambiente.
Von den knapp 200 Kühe der Rassen Holstein, Jersey, Brown Swiss und Fleckvieh aus Österreich und Deutschland konnten die österreichischen Züchter die Siegertitel bei den Holsteins und Jerseys mit nach Hause nehmen.

Die 4 Holsteingruppen wurden alle von Kühen aus Vorarlberg, Salzburg oder Tirol gewonnen.Grand  Champion wurde die Atwood-Tochter ROYAL im Gemeinschaftsbesitz von Thomas Hartl, Gust Knittl-Frank, Gerhard Kronberger und  Rupert Wenger.

Die Jersey wurden in 5 Gruppen gerichtet, wobei sich letztendlich MOMO von Christoph Borg als Grand Champion durchsetzen konnnte (Bild 2).