Jungkuhexplosion: Startschuss für gemeinsame Zukunft der Jungzüchter

Nach der erfolgreichen Zusammenführung der Tiroler Rinderzuchtverbände veranstalten die Jungzüchter am 1. März 2020 die Jungkuhexplosion im Agrarzentrum West in Imst.

Der Name wurde sinnbildhaft so gewählt, weil die Jungzüchter damit den Startschuss für die erste gemeinsame Veranstaltung der Jungzüchter unter dem Dach der Rinderzucht Tirol dokumentieren wollen. Auf der Jungkuhexplosion werden rund 300 Jungkühe von neun Rassen (Fleckvieh, Fleckvieh x RH, Braunvieh, Original Braunvieh, Holstein, Jersey, Tiroler Grauvieh, Pustertaler Sprinzen und Tux-Zillertaler) von den Jungzüchtern präsentiert. Sie soll ein sichtbares Zeichen sein für den erstmaligen gemeinsamen Auftritt und eine gemeinsame Zukunft aller Jungzüchter in Tirol.
Als Preisrichter konnten die beiden internationalen Experten Alfred Weidele aus Deutschland (Fleckvieh, Fleckvieh x RF, Grauvieh und Generhaltungsrassen) und Thomas Ender aus der Schweiz (Braunvieh, Holstein und Jersey) engagiert werden. Neben den spannenden Entscheidungen beim Preisrichten wird noch ein Rahmenprogramm mit musikalischer Gestaltung durch die „Burgschröfler“ aus dem Wipptal, regionaler Verpflegung und ein Gewinnspiel mit tollen Preisen geboten. Von der Veranstaltung wird laufend auf den Social-Mediakanälen der @rinderzucht.tirol berichtet.

Gemeinsame Zukunft

Unter dem Dach der Rinderzucht Tirol werden 10 Jungzüchtervereine mit 2.000 Jungzüchtern und Bambinis betreut. Vor fast 30 Jahren wurden die ersten Jungzüchter-Organisationen in Tirol gegründet. Ziel war es, züchterisch interessierten Jugendlichen eine Möglichkeit zu geben, sich mit Gleichgesinnten zum „Fachzusimpeln“ über tierzüchterische Themen zu treffen. Selbstverständlich durfte dabei der gesellschaftliche und gemeinschaftliche Aspekt nicht vergessen werden.
Die Jungzüchter haben eine hohe Professionalität und fachliche Qualität in der Tierbetreuung und
-präsentation einfließen lassen. Ein großes Ziel der Jungzüchterbewegung war es auch, Mädchen und Frauen in die Tierzucht einzubinden. Heute sind mehr als ein Drittel der Mitglieder Mädchen und Frauen. Im Ausbildungsprogramm zum Jungzüchter-Profi sind mittlerweile sogar 40 % aller Absolventen weiblich. Auf diese Ausbildung legt die Rinderzucht Tirol sehr großen Stellenwert. Nicht umsonst stammt jeder vierte Jungzüchter-Profi aus Tirol.

PROGRAMM:

07:00:  Auftriebsende
09:00: Beginn Preisrichten abwechselnd am Vormittag mit denRassen Holstein, Fleckvieh x RF, Jersey, Grauvieh und Generhaltung und anschließend mit den Rassen Braunvieh und Fleckvieh – Preisrichter Alfred Weidele (D) und Thomas Ender (CH)
15:30: Gewinnspiel mit wertvollen Preisen (4 Zuchtkälber und wertvolle Preise)