Jahreshauptversammlung der niederösterreichischen Holsteinzüchter

Auch dieses Jahr konnte wieder eine sehr interessante Veranstaltung für die Holsteinzüchter abgehalten werden.

Franz Schinagl der Obmann für die Rasse Holstein freute sich, dass er zahlreiche Besucher begrüßen durfte. Unter allen Anwesenden begrüßte er den Geschäftsführer des NÖ Genetik Rinderzuchtverbandes DI Karl Zottl und den Obmann Leopold Buchegger. Ebenfalls begrüßt wurden Zuchtleiter Ernst Grabner und der aus der Steiermark angereiste Referent Robert Pesenhofer.

Anschließend richtete DI Karl Zottl einige Grußworte an die Züchterschaft und bedankte sich bei allen Teilnehmern die sich an dem Zukunftsprojekt KuhVison beteiligen. Dabei erklärte er den Züchtern wie wichtig es ist, immer mehr Daten für die Zuchtwertschätzung zu liefern, damit sämtliche Genomergebnisse stetig eine höhere Sicherheit bekommen.

Danach übergab er Zuchtberater Gregor Schaubmair das Wort. Schaubmair ließ anhand einer Präsentation das vergangene Jahr 2017 revuepassieren. Dabei war besonders der gute Leistungsabschluss hervorzuheben. Die besten Leistungen konnten mit Spermagutscheinen gewürdigt werden. Hier möchten wir uns besonders bei World Wide Sires Deutschland bedanken, die uns für diese Ehrungen Spermagutscheine im Wert von 500 € zur Verfügung gestellt haben. Ebenfalls berichtet wurde über den Zuchtviehabsatz und über die sehr erfolgreichen Rinderschauen. Nach einem schwierigen Jahresbeginn gestaltete sich der Absatz im zweiten Halbjahr 2017 wieder positiv. Insgesamt konnten im letzten Jahr 244 Stück vermarktet werden, was eine deutliche Steigerung gegenüber 2016 mit sich brachte.

Ebenfalls geehrt wurden alle Aussteller von der Austrian Dairy Show und der 7. NÖ Genetik Holsteinschau. Schaubmair bedankte sich bei den Züchtern für die gute Zusammenarbeit bei solchen Veranstaltungen.

Als der Fachagrarwirt für Klauenpflege Robert Pesenhofer mit seinem Vortrag begann waren schon alle gespannt auf seine Berichte aus der Praxis rund um die Klauenpflege. Unter dem Titel „Klauenpflege – Was darf heute als Standard erwartet werden“ verpackte er die wichtigsten Fakten die für die richtige Klauenpflege wichtig sind. Sauberkeit, richtiges Werkzeug und ein gutes Gespür für das Tier haben für ihn oberste Priorität. Er wies die Züchter auch darauf hin, dass es sehr wichtig ist die Klauenpflege bei jedem Tier richtig zu dokumentieren, damit später auch Diagnosen erstellt werden können  und somit schneller Lösungen für gewisse Klauenprobleme gefunden werden können. Am Ende seines sehr interessanten Vortrages konnte Pesenhofer noch einige Fragen aus dem Publikum beantworten. Als nächstes stand die Vorstellung des aktuellen Samenprogrammes auf der Tagesordnung. Gregor Schaubmair besprach die wichtigsten Vererber und betonte die sehr hohe Qualität der derzeitigen Samenausgabe. Mit dieser Auswahl an Stieren können wir in Niederösterreich die Holsteinpopulation auf ein sehr hohes Niveau bringen. Bei der Besamungsstierauswahl ist nicht immer der letzte Euro entscheidend, sondern die Kuhfamilie und die richtige Anpaarung, bei der wir die Züchter sehr gerne unterstützen. Dass in dieser Richtung in den letzten Jahren viel richtig gemacht wurde, bewiesen wieder 21 neue 100.000 Liter Kühe die auf 18 verschiedenen Betrieben stehen. Die Besitzer dieser „Golden Girls“ wurden im Rahmen der Veranstaltung mit einem Ehrendiplom ausgezeichnet.