Holstein Austria Sommertagung in den Nockbergen

Die traditionelle Sommertagung von Holstein Austria fand heuer auf der Turracher Höhe in Kärnten statt.

Im Rahmen der Tagung wurden wichtige Punkte zum Zuchtprogramm, Vermarktung und dem Dairy Grand Prix besprochen. Im Rückblick der vergangenen Monate wies Obmann Hermann Gruber auf die erfolgreichen Auftritte von Holstein Austria bei diversen Veranstaltungen wie auf der Deutschen Holstein Schau in Oldenburg hin. Diese großartigen Erfolge sind auch eine wichtige Basis in der Bewerbung der österreichischen Rinderzucht auf dem internationalen Markt.

Viel Gesprächsstoff rund um die Tierzucht
Bei der Tagung analysierten die Teilnehmer auch die zukünftigen Herausforderungen in der Tiervermarktung. Großes Bemühen ist von allen Organisationen gegeben, um einen zufriedenstellenden Viehabsatz für die Mitgliedsbetriebe garantieren zu können. Man fasste auch den Beschluss, gemeinsam mit dem Deutschen Holstein Zuchtverband am Projekt „KuhVision“ teilzunehmen. Im Gemeinschaftsprojekt „KuhVision“ wird eine umfassende Datenerhebung für neue Merkmale im Bereich der Tier- und Klauengesundheit durchgeführt. Dadurch können Betriebe eine frühzeitige Selektion machen. Mit einem völlig neuen Konzept wird auch der Dairy Grand Prix im Jahr 2018 fix in Traboch/Steiermark ausgetragen.

Sehr interessantes Rahmenprogramm
Die Teilnehmer konnten sich bei der Ganzjahresrodelbahn „NockyFlitzer“ von ihrer mutigen Seite zeigen. Desweiteren wurde eine Wanderung zum Bergbauern Familienbetrieb Huber in Saureggen zurückgelegt. Angekommen auf dem Betrieb welcher auf 1.600 m über den Meeresspiegel liegt, waren die Teilnehmer über den Betrieb mit über 30 Milchkühen beindruckt. Familie Huber hat sich für die Milchwirtschaft im Berggebiet spezialisiert und es wird ein Großteil der Milch in Speiseeis und Käse verarbeitet. Das sogenannte „Nockberge Bauernhofeis“ konnte vor Ort von allen verkostet werden.

Autor: Meinhard Huber