Gute Qualität - schleppender Verlauf!

Die 936. Zuchtrinderversteigerung am 18. Oktober 2018 in Maishofen verzeichnete einen Auftrieb von 294 Kühen der Rassen Fleckvieh (199), Pinzgauer (52) und Holstein (43) sowie 33 Zuchtkälbern.

Fachausschussobmann Hubert Rettensteiner konnte bei schönstem Herbstwetter zahlreiche Handelsfirmen aus dem In- und Ausland sowie bäuerliche Käufer zur Versteigerung recht herzlich begrüßen. Mit 294 aufgetriebenen Großrindern war das Angebot für die Jahreszeit gering.

Von Anfang an war die Nachfrage deutlich ruhiger als zuletzt und der Marktverlauf gestaltete sich schleppend. Vorallem die Nachfrage seitens der bäuerlichen Käufer war deutlich geringer als bei der letzten Versteigerung, sodass die Durchschnittspreise gegenüber dem September-Markt kräftig zurückgegangen sind. Die Qualität der angebotenen Tiere war außerordentlich gut. Leider konnten die Preiserwartungen teilweise nicht erfüllt werden.

Wir wünschen allen Käufern viel Glück mit ihren erworbenen Tieren und laden zur nächsten Versteigerung am 8. November 2018 recht herzlich ein.

Durchschnittspreise Holstein/Jersey:

Mehrkalbskühe 5 Stück ø 1.858,-
Jungkühe  34 Stück ø 1.700,-
Zuchtkälber 2 Stück ø 360,-

Den Höchstpreis bei den Holsteintieren erzielte eine sehr leistungsbereite Jungkuh vom Betrieb Peter Ranggetiner, Käferhof aus Bramberg. Diese korrekte Big Point – Tochter mit bester Euteranlage und 40 kg Tagesgemelk wurde von der Fa. Schwaninger aus Weer ersteigert.

Maishofen, am 18. Oktober 2018                                 GF Ing. Thomas Edenhauser