Gute Nachfrage nach Milchkühen

Die 941. Zuchtrinderversteigerung am 7. Februar 2019 in Maishofen verzeichnete einen Auftrieb von 15 Fleckvieh Zuchtstieren, 262 Kühen der Rassen Fleckvieh (197), Pinzgauer (24), Holstein (38) und Jersey (3) sowie 48 Zuchtkälbern.

FA-Obmann Hubert Rettensteiner konnte bei herrlichem Winterwetter wieder zahlreiche Handelsfirmen und bäuerliche Käufer sowie viele Besucher recht herzlich begrüßen. Der Versteigerungsverlauf war von Anfang an sehr zügig. Vor allem leistungsstarke Tiere konnten sehr gute Spitzenpreise erzielen. Sicher positiv ausgewirkt hat sich die positive Entwicklung des Milchpreises in Italien. Das kleine aber qualitativ gute Angebot an Zuchtstieren konnte rasch einen Käufer finden. Weniger gut gestaltete sich der Verkauf der Zuchtkälber, die nur sehr schleppend einen Käufer fanden.
Das Team der Rinderzucht Salzburg wünscht allen Käufern viel Glück mit ihren erworbenen Tieren und ladet zur nächsten Versteigerung am 7. März 2019 recht herzlich ein.

Nettodurchschnittspreise Holstein/Jersey:

Mehrkalbskühe: 12 Stück ø 2.017,-
Jungkühe: 23 Stück ø 1.969,-
Zuchtkälber: 2 Stück ø 360,-

Den höchsten Preis bei den Holsteintieren erzielte eine extrem leistungsbereite Jungkuh vom Betrieb Josef Erbschwendtner jun., Geisler aus Göming. Diese produktive County - Tochter mit 41 kg Tagesgemelk wurde von der Fa. Schwaninger aus Weer erworben.

Maishofen, am 7. Februar 2019                                      GF Ing. Thomas Edenhauser