Gründung von caRINDthia

Startschuss für einen starken gemeinsamen Zuchtverband in Kärnten

Am 22. August 2020 fanden im Edu-Care Center in Treffen erstmals die Generalversammlungen von kärntnerrind und dem Kärntner Holsteinverband gleichzeitig statt. Geplant hatten beide Organisationen einen Termin im Frühjahr, aufgrund Corona musste die Veranstaltung aber verschoben werden.

Den interessierten Züchtern und zahlreichen Ehrengästen wurden die Tagesordnungspunkte abwechselnd präsentiert. Nach den erfolgreichen Jahresberichten beider Genossenschaften kam es zum Höhepunkt der Veranstaltung, der Neubildung der Genossenschaft CaRINDthia. Die Genossenschaften kärntnerrind und Kärntner Holsteinverband gehen am 1. Oktober 2020 mit allen Rechten und Pflichten in die neue Genossenschaft caRINDthia über und werden aufgelöst.

Mit diesem zukunftweisenden Schritt wurde der Grundstein für ein modernes Dienstleistungsunternehmen in bäuerlicher Hand gelegt. Mit 1. Jänner 2021 bringt die Landwirtschaftskammer die Rinderbesamung in die neu gegründete Zuchtorganisation ein.

Somit gibt es für die Mitglieder ab 2021 eine Adresse und einen Ansprechpartner für Rinderzucht, Vermarktung und Besamung in der Zollfeldhalle in St. Donat.

Nach dem Motto Gemeinsam stark für die Kärntner Rinderzucht umfasst CaRINDthia 1.650 Mitglieder mit 27.500 Herdebuchkühen von 17 Rassen und wird mit einer Sprache nach Innen und Außen als die Interessensvertretung für die Kärntner Zucht auftreten.

Für die effiziente und spezialisierte Beratung und Vermarktung wurden die Rassen in die
3 Rassenblöcke Fleckvieh, Milchrassen und Fleisch-und Generhaltungsrassen unterteilt. Jedem Rassenblock wird ein Zuchtleiter und ein Zuchtberater zur Seite gestellt. Somit erhält jeder Züchter auch in Zukunft beste Beratung und Vermarktung.

Vertreten wird caRINDthia von Obmann Ing. Sebastian Auernig und dem Obmann Stellvertreter Josef Köchl. Die Geschäftsführung übernehmen Ing. Ernst Lagger und der Stellvertreter Ing Alfred Possegger.

Ing. Ernst Lagger