Flotte Preisbildung in Rotholz

Bei der ersten Oktoberversteigerung konnte wiederum ein stabiles Versteigerungsergebnis erzielt werden!

Zum Verkauf wurden rund 330 Großrinder und 35 Jungtiere/Kälber angeboten. 

Nach wie vor begehrt sind alle laktierenden Tiere. Bei den Holsteintieren sind vor allem körperhafte Tiere mit produktiven Eutern gefragt. Hingegen sind körperlich schwache Tiere mit unterdurchschnittlicher Produktion deutlich weniger begehrt.

Nettodurchschnittspreise Holstein:
Jungkühe: 18 Stk. verkauft für Ø €1.886,--
Mehrkalbskühe: 3 Stk. verkauft für Ø €1.673,--
Kalbin: 1 Stk. verkauft für €1.260,--
Kälber/Jungr.:6 Stk. verkauft für €523,--

Den höchsten Preis bei den Holsteintieren mit €2.680,-- erzielte eine schwarze Jungkuh (V. Gold Red) vom Betrieb Barbara Spielmann, Wille in Mieming. Diese enorm weit entwickelte, tiefrippige Jungkuh mit 37 kg Tagesmilch wurde nach Italien verkauft.

Bereits am 25. Oktober findet die nächste Versteigerung mit rund 600 Anmeldungen davon 75 Holsteinmeldungen in Rotholz statt.

Text: Ing. Bruno Deutinger
Fotos: Hannes Leitner