Differenzierte Preisbildung zum Jahresende

Die 927. Zuchtrinderversteigerung am 14. Dezember 2017 in Maishofen verzeichnete einen Auftrieb von 274 Großrindern der Rassen Fleckvieh (180), Holstein (59), Pinzgauer (35), sowie 50 Zuchtkälbern.

Fachausschuss-Obmann Hubert Rettensteiner eröffnete die Versteigerung und konnte bei tief winterlichen Verhältnissen viele bäuerliche Käufer sowie die Viehhandelsfirmen aus dem In- und Ausland begrüßen. Das tief winterliche Wetter führte zu einem eher mäßigen Besuch. Der Versteigerungsverlauf gestaltete sich sehr unterschiedlich und auf Grund der rückläufigen Prognosen für den Milchpreis etwas zäher. Exterieurstarke Tiere mit hoher Tagesmilchmenge konnten trotzdem wieder Spitzenpreise erzielen. Der Marktverlauf bei den Holsteintieren gestaltete sich sehr schleppend und die Preisfindung war nicht zufriedenstellend.

Das Team des Rinderzuchtverbandes Salzburg bedankt sich bei allen bäuerlichen Käufern, Handelsfirmen und Kunden, sowie unseren Versteigerungsbeschickern für ihre Treue zum Vermarktungsstandort Maishofen. Wir wünschen besinnliche Feiertage, sowie viel Glück und Erfolg für das neue Jahr und freuen uns auf ein Wiedersehen im Jänner 2018! 

Durchschnittspreise Rasse Holstein/Jersey:

Mehrkalbskühe: 14 Stück € 1.572,-
Jungkühe:          35 Stück € 1.681,-

Den Höchstpreis bei den Holsteintieren erreichte eine Red Holstein Jungkuh mit einem hervorra-genden Euter vom Betrieb Edenhauser Hermann, Mossham aus Saalfelden. Diese extrem leis-tungsbereite Jungkuh mit 40 kg Tagesgemelk wurde von der Fa. Schwaninger aus Weer angekauft und produziert nun für einen Kunden in Italien.

Maishofen, am 14. Dezember 2017, Ing. Thomas Edenhauser