Bio – Tiere sehr gefragt

Die 944. Zuchtrinderversteigerung am 18. April 2019 in Maishofen verzeichnete einen Auftrieb von 18 Fleckvieh Zuchtstieren, 177 Kühen der Rassen Fleckvieh (123), Pinzgauer (25) und Holstein (29) sowie 33 Zuchtkälbern.

FA-Obmann Hubert Rettensteiner konnte wieder zahlreiche Handelsfirmen, bäuerliche Käufer und Besucher recht herzlich begrüßen. Der Auftrieb war für eine April-Versteigerung gering. Die Qualität der aufgetriebenen Zuchtstiere war sehr unterschiedlich, was sich auch in der Preisgestaltung widerspiegelte. Der Versteigerungsverlauf bei den Kühen gestaltete sich sehr flott. Auffallend war die enorme Nachfrage nach Bio-Tieren. Für Kühe in Milch guter Qualität wurden Spitzenpreise erzielt. Die erlösten Durchschnittspreise waren sehr zufriedenstellend.
Das Team der Rinderzucht Salzburg wünscht allen Käufern viel Glück mit ihren erworbenen Tieren und ladet zur letzten Versteigerung im heurigen Frühjahr am 23. Mai 2019 recht herzlich ein.

Nettodurchschnittspreise Holstein/Jersey:

Mehrkalbskühe: 8 Stück ø 2.258,-
Jungkühe: 18 Stück ø 1.857,-
Zuchtkälber: 5 Stück ø 266,-

Über den höchsten Preis bei den Holsteintieren und gleichzeitig Tageshöchstpreis durfte sich die Familie Wenger, Schönhof aus Maishofen für ihre sehr leistungsstarke Sid - Tochter freuen. Die exterieurstarke Zweitkalbskuh mit 50 kg Tagesgemelk wurde vom Zuchtbetrieb Hörhager aus Hart im Zillertal über die Fa. Schneeberger erworben.

Maishofen, am 18. April 2019                                 GF Ing. Thomas Edenhauser