900. Versteigerung in Rotholz bestens besucht

Die letzte Versteigerung vor der Sommerpause, bzw. die 900. Jubiläumsversteigerung, brachte nochmals eine deutliche Steigerung der Durchschnittspreise.

Von 507 aufgetriebenen Tieren wurden 494 verkauft, davon 46 Zuchtkälber!

Bei der Rasse Holstein standen 36 Großrinder und 4 Zuchtkälber zum Verkauf.
Die frischmelkenden Holsteinmehrkalbskühe erzielten in Durchschnitt €2.194,-- netto, die Jungkühe durchschnittlich €2.328,-- netto und die trächtigen Kalbinnen mit teilweise niedrigen Trächtigkeitsstadien €1.596,-- netto. Die Zuchtkälber kosteten €555,-- netto.

Der absolute Tageshöchstpreis mit €3.000,-- netto wurde für eine in Preisklasse I gereihte Red Holsteinjungkuh (V.Icarus) vom Betrieb Josef Garzaner, Voreggen in Fritzens bezahlt. Diese enorm körperhafte, korrekte Jungkuh mit sehr festem Euter und 33 kg Tagesmilch produziert nun in Italien.

Die Verantwortlichen des Rinderzuchtverbandes Tirol bzw. Mitarbeiter bedanken sich bei allen Käufern und Beschickern des Vermarktungsstandortes Rotholz und  gratulieren den Gewinnern der Tombolatiere.
Wir wünschen einen guten Sommer und freuen uns auf ein Wiedersehen bei der nächsten Versteigerung am 23. August in Rotholz.


Text: Ing. Bruno Deutinger
Fotos: Hannes Leitner